Studium

Seiteninhalt

Betriebliche Umweltinformatik: IT-Lösungen für die betriebliche Umwelt

Das Bewusstsein für nachhaltige Dienstleistungs- und Produktionsprozesse wächst in der Gesellschaft. Umweltschutz wird immer wichtiger. Ein Grund dafür ist die Verknappung von Ressourcen. Unternehmen müssen umdenken und auch die Folgen für die Umwelt in ihre Produktion miteinbeziehen. Hier helfen Umweltinformatiker- und informatikerinnen. Sie analysieren Prozesse, stellen Prognosen auf und entwickeln Vermeidungsstrategien. Mit ihrem Wissen aus den Bereichen Umwelt, Informatik und Wirtschaft entwickeln sie mit den Unternehmen nachhaltige Lösungen.

Betriebliche Informationssysteme für die Nachhaltigkeit

Das deutschlandweit einzigartige Master-Studium der Betrieblichen Umweltinformatik bildet Expertinnen und Experten für die Konzeption und Nutzung betrieblicher umweltbezogener Informationssysteme aus. Sie erwerben das praktische Know-how, um mit Hilfe solcher IT-Systeme die Umweltbelastungen durch betriebliche Aktivitäten zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Erst nach einer fundierten Analyse und visuellen Aufbereitung der Daten können nachhaltige strategische Entscheidungen getroffen werden. Nicht nur unter dem Aspekt der Schadensvermeidung: Umweltinformatiker und -informatikerinnen spüren auch Energie- und Materialeinsparungspotenziale auf und tragen so zur Kostensenkung und Ressourcenschonung bei.

Ein Studium, drei Säulen

Damit bündelt das Studium der betrieblichen Umweltinformatik die drei Säulen der Nachhaltigkeit — Ökonomie, Ökologie und Soziales — zu einem einzigen, kompakten Programm auf Basis von IT-Technologien. In vier Semestern erwerben Sie praktische Problemlösungskompetenzen, die dem betrieblichen Umweltschutz und der Nachhaltigkeit dienen.