Betriebliche Umweltinformatik - Master

Betriebliche Umweltinformatik: nachhaltige IT-Lösungen für innovative ökologische und ökonomische Ideen

Immer mehr Unternehmen und Betriebe sind sich der Verknappung von Ressourcen bewusst und nehmen Ihre Verantwortung zum Klima-und Umweltschutz ernst. Das hat Auswirkungen auf ihre Produktionsplanungen oder das betriebswirtschaftliche Management. Wie kann man gesetzliche Vorschriften wie etwa zur Mülltrennung im Betrieb einhalten? Wie kann man den Einsatz von Ressourcen optimieren und daraus resultierende Emissionen verringern? Innovative Umweltüberlegungen führen zwangsläufig auf die Ebene von Daten und deren Analyse: Was fällt zum Beispiel bei einem mittelgroßen produzierenden Unternehmen an Emissionen an? Was erfordert, was kostet die Mülltrennung? Wie viel Energie setzt ein Unternehmen an welcher Stelle im Produktionsprozess ein? Welche Daten sind relevant und müssen für nachhaltige Betriebs- oder Produktionsplanung erhoben werden? Und nicht zuletzt: Wie kann man die Geschäftsführung eines Unternehmens eigentlich für eine Investition zugunsten von mehr Nachhaltigkeit begeistern?

Der interdisziplinäre Masterstudiengang Betriebliche Umweltinformatik ist die Ausbildung zum zentralen Bindeglied zwischen unternehmerischen Umweltideen und technischen Lösungen.

Informatik und naturwissenschaftliches Wissen plus betriebswirtschaftliche und juristische Fähigkeiten plus Managementkompetenzen – diese Kombination ist deutschlandweit einzigartig. Die ideale Kombination führt dazu, dass die Absolvent_innen der Betrieblichen Umweltinformatik die genau passenden Kompetenzen für das wachsende Umweltbewusstsein von Unternehmen mitbringen. Für und mit diesen Unternehmen gestalten sie angepasste betriebliche Informationssysteme zur Umsetzung von sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten einer betrieblichen Nachhaltigkeitsstrategie.